Design Team

4 FRAGEN an
Sirid Steingrobe

Head of Design Outerwear Collection

Sirid Steingrobe designt und leitet den Bereich Outerwear Collection. Hier werden Mäntel und Jacken mit viele Liebe zum Detail in Szene gesetzt und sind in jeder BASLER Kollektion essentiell wichtig.

Wovon LASSEN Sie sich inspirieren ?

Ich lasse mich auf unseren Reisen nach z.B. Paris, London, NYC und Mailand inspirieren. Vorträge vom Deutschen Modeinstitut und die Trendrecherchen von WGSN und der Premiere Vision sind wichtige Inputs für das Farbkonzept unserer Kollektion. Auch von unseren innovativen Stofflieferanten bekommen wir wertvolle Informationen und Inspirationen zur Entwicklung der Kollektion.

WELCHE TRENDS LIEBEN SIE?

Besonders spannend bleiben auch diese Saison O-Shape Mäntel, Kimonoärmel und Zweireiher. In einer längeren Version und aus neuen Materialien werden sie 2019 zum absoluten Highlight.

WAS SIND DIE AKTUELLEN Materialien?

Woll-Kaschmir Mischungen sind essentiell im Mantelbereich. Für den Ecodown, Themofleece und Daunen Bereich habe ich schöne neue Finishes und Strukturen gesucht. Material Mix mit Wolle – Nylon oder Wendemäntel mit Fakefur / Fur und Daune sind die Highlights. Materialien und Silhouetten sind luxuriös und fortschrittlich voluminös aber leicht.

Was sind die wichtigsten must haves?

Eigentlich einfach: Auf jeden Fall ein hochwertiger Mantel, ein angesagter Glencheck Blazer mit einer Culotte, schwarze Stiefeletten und eine cremefarbene Seidenbluse.

4 FRAGEN an
Margarete Mack

Head of Coordinates Collection

Das Ziel von Margarete Mack ist es pro Saison eine völlig neue und modische BASLER-Welt zu entwickeln. Der Mix & Match Gedanke steht bei den Coordinates Collections im Vordergrund.

An welchem Ort kommen Ihnen die besten Design-Ideen?

Andere Länder und Kulturen inspirieren mich. Ich lese gerne, höre Musik oder schau mir interessante Filme an. Ich liebe Kunstausstellungen und lasse mich dort von Farben, Formen sowie Innovationen anstecken.

WELCHE TRENDS LIEBEN SIE?

Die BASLER-Kundin trägt sehr gerne Prints und kombiniert diese zu unterschiedlichen Anlässen. Wirklich neu ist der Printmix. Große und kleine Musterungen werden miteinander kombiniert. Die Harmonie der Farben erdet den neuen Printlook.

Gibt es für Sie ein No-Go?

Heutzutage gibt es keine No-Go’s. Jede Frau soll sich so kleiden wie sie sich wohl fühlt. Die Hauptsache ist die Ausstrahlung und eine gewisse Ästhetik.

Was sollte in keiner Garderobe fehlen?

Ich finde die weibliche Silhouette muss präsentiert werden und wir können unsere feminine Seite gekonnt inszenieren. Daher bin ich persönlich ein Fan von hochwertigen, tollen Kleidern und femininen Blazern.